GLÜCKSPELZ DES MONATS:

Die Geschichte von Mausi  >>

Der König der Kuschellöwen

Jeden Morgen, wenn Rubin über die weiten Felder vor den Toren seines Zuhauses blickt, ist er berührt von der Schöhnheit, die das Leben zu bieten hat. Doch das war nicht immer so. Rubin hieß vor nicht allzu langer Zeit noch Boy und hatte sich aufgegeben. Er wurde unter den vielen anderen, die mit ihm in einem polnischen Tierheim lebten immer übersehen, niemand wollte etwas von dem 7-jährigen Rüden wissen. Auch körperlich litt er sehr, seine Beine waren verkrümmt und sein Rücken aufgrund eines stark ausgebildeten Hohlkreuzes sehr schwach. Schließlich hat er sich so gut wie gar nicht mehr bewegt. Sein Leben hing an einem seidenen Faden.

Nachdem wir auf ihn aufmerksam geworden waren, erhielt er noch während seiner Zeit im Tierheim heiltherapeuthische Begleitgung, mit der er soweit gestärkt werden konnte, dass er neuen Lebensmut fasste. Menschen begannen sich zu interessieren, sodass er bald darauf als Rubin bei einer lieben Familie in Schleswig-Holstein einziehen konnte.

Regelmäßige Spaziergänge helfen seitdem seine Rückemuskulatur aufzubauen und die Gelenke auszubalancieren. Außerdem kehrte Dank einer sanften Entgiftung und der Umstellung auf ausreichend gutes Futter und Wasser sein ursprünglich kuschlig weiches Löwenfell zurück.

Rubin ist ein sehr liebevolles Wesen, er ruht völlig in sich und ist ein gütiger, fröhlicher Hund, der seine neuen Menschen sehr liebt und von ihnen ebenso geliebt wird. Lange Ausflüge in der dünn besiedelten Umgebung helfen ihm, seine Hunde-Neugier anzuregen und sich wieder mit natürlicher Anmut durch die Natur zu bewegen. Mit Rubin konnten seine neuen Menschen übrigens auch die Furcht vor großen Hunden überwinden. Er steckt sie mit seiner wieder gewonnenen Lebensfreude so sehr an, dass auch sie Tag für Tag ein Stückchen über sich hinaus wachsen.