GLÜCKSPELZ DES MONATS:

Die Geschichte von Mausi  >>

Milka-Salomé im Hundeparadies

Milka hat mit ihrem neuen Zuhause einen wunderbaren Zweitnamen erhalten: Salomé – synonym zu ihrem neuen Leben, das sie bei den Weichen Schnauzen von La Tuilerie jetzt ganz in Frieden genießen darf. Und das tut sie ausgiebig: Milka rennt mit ihrem Rolli voller Lebensfreude durch die Wiesen, bergauf und bergab, mit dem Rudel, oder auch mal ein paar Meter alleine – ihr Handicap spielt für sie dabei nicht die geringste Rolle. Milka-Salomé ist sehr willensstark, in ihrem neuen Zuhause ist man sich sicher, dass diese tolle Hündin noch für einige freudige Überraschungen sorgen wird. 

Einsamkeit? Das war einmal Milka mit ihren neuen Freunden.

Die kleine Milka war der typische, traurige Tierheimhund, wie sie in Moskauer Heimen zu Tausenden leben. Furchtbar ängstlich, mißtrauisch gegen alles und jeden. Sie war sehr lange nicht ansprechbar. Als sie dank der Zuwendung eines unermüdlichen Betreuers schließlich aufgetaut und zur Vermittlung bereit war, wurde sie eines Tages halbtot in ihrem Zwinger aufgefunden. 

Sie wurde gerettet, blieb aber querschnittsgelähmt. Auf der Kranken-station des Tierheimes, wo sie viele Monate alleine in einem Käfig verbrachte, kämpfte sie sich tapfer ins Leben zurück. Milka hat nie aufgegeben, ihr Weg ins Hundeparadies war lang und beschwerlich, manchmal auch sehr einsam. Jetzt ist sie angekommen und beschenkt alle, die sie kennen mit ihrem bezaubernden Lachen.