GLÜCKSPELZ DES MONATS:

Die Geschichte von Mausi  >>

Mein großartiger Freund Gustav

"Mein großartiger Freund Gustav"  unter dieser Überschrift haben uns Marions Zeilen über ihr erstes Jahr mit Gustav erreicht. Gustav kam im Alter von 10 Jahren aus einem polnischen Tierheim in Marions Leben und hat viel Licht und Freude mitgebracht:

Trotz anfänglicher Bedenken, einen alten Hund zu mir zu nehmen, blieb mir nichts anderes übrig, mein Herz hatte ich schon, bevor ich ihn kennenlernte, an ihn verloren. Das letzte Jahr mit Gustav hat mich als Mensch stark verändert. Mein Herz wurde von diesem Wesen weit geöffnet. Gustav ist ein rüstiger alter Herr, mit Tendenzen zur Lebhaftigkeit, jedoch immer in innerem Frieden. Er hat wahrlich Frieden in mein Leben gebracht und vermittelt mir, dass es erfahrenswert ist zu lernen, auch wenn das Leben hart war, dass es lebenswert und wunderbar ist. Und NICHTS muss schnell geschehen!! Und es ist nie zu spät, ein neues Leben zu beginnen in Ruhe, Liebe und Vertrauen. Er hat mich auch gelehrt, nicht immer auf alle äußeren Einflüsse eingehen zu müssen, sondern dass es erlaubt ist, bei sich zu bleiben.

Zu Beginn näherten wir uns einander Schritt für Schritt. Er wollte natürlich nicht immer und überall gestreichelt werden und zeigte mir in seiner ganz eigenen Art, was für ihn gut ist und was nicht. Wir näherten uns einander in großer Freundschaft, Gelassenheit und Respekt an. Dadurch, dass er stark schwerhörig ist, lernte ich auch, mit ihm nonverbal zu kommunizieren und unsere Kommunikation gestaltet sich überaus gut und erfahrungsreich, eine ganz spezielle Verbindung! Wir wurden beide schöner aneinander. Innerlich wie äußerlich. Fest steht, ich war vor einem Jahr noch ein anderer Mensch und hab mein Herz für diesen würdevollen alten Herren, der sich zum „Schmuser“ entwickelt hat, weit geöffnet und somit wurde mein ganzes Leben mit viel mehr Liebe durchflutet! Im selben Jahr lernte ich einen wundervollen Partner kennen. Auch die große Liebe, die meine Mutter für dieses zauberhafte Wesen empfindet, verband uns nach jahrelangen Turbulenzen wieder mehr als Mutter und Tochter. Meine Mutter war kein intensiver Hundemensch – doch jetzt ist sie nicht mehr zu stoppen. Auch für meine Arbeit mit Kindern mit speziellen Bedürfnissen durfte ich mit Gustav die nonverbale Herzenskommunikation üben!

 

In tiefer Verneigung vor meinem treuen Freund und Begleiter Gustav. Eine der besten Entscheidungen in meinem Leben.